Altersabhängige Staffelung der Urlaubsdauer

Mit Urteil vom 20. März 2012 9 AZR 529/10 hat das Bundesarbeitsgericht entschieden, dass die Differenzierung der Urlaubsdauer nach dem Lebensalter in 26 Abs. 1 Satz 2 TVöD Beschäftigte benachteiligt, die das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und deshalb gegen das Altersdiskriminierungsverbot verstößt.

Anmerkungen des Verfassers:

Es ist damit zu rechnen, dass auch individualrechtliche Vereinbarungen in Arbeitsverträgen, die die Urlaubsdauer nach dem Lebensalter differenzieren, unwirksam sind. Eine mittelbare Diskriminierung liegt nach Auffassung des Unterzeichners auch dann vor, wenn die Urlaubsdauer sich nicht an dem Lebensalter orientiert, sondern an der Betriebszugehörigkeit.

Stefan Schlöffel

Rechtsanwalt | Mediator
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Tel. 0211 49140220
eMail: schloeffel@haas-law.de

Impressum | Sitemap | Datenschutz