Urlaub während der Elternzeit

In der anwaltlichen Praxis fällt immer wieder auf, dass Arbeitgeber fälschlicherweise davon ausgehen, dass während einer Elternzeit kein Urlaubsanspruch erworben wird. Dies ist falsch! Der Anspruch auf Urlaub ist einzig und allein abhängig von dem Bestand des Arbeitsverhältnisses. Während der Elternzeit besteht das Arbeitsverhältnis fort, nur die gegenseitigen Pflichten ruhen. Konsequenterweise wird auch während der Elternzeit ein Urlaubsanspruch erworben. Dies hat die fatale Folge, dass ein Arbeitnehmer/eine Arbeitnehmerin, der/die drei Jahre Elternzeit in Anspruch nimmt bei einem jährlichen Urlaubsanspruch von beispielsweise 30 Arbeitstagen nach Rückkehr aus der Elternzeit 90 Arbeitstage Urlaub beanspruchen kann. Dies können Sie nur vermeiden, wenn Sie von der Kürzungsmöglichkeit des § 17 Abs. 1 Satz 1 BEEG Gebrauch machen. Erforderlich ist eine ausdrückliche Erklärung Ihrerseits, die dem Arbeitnehmer/der Arbeitnehmerin auch zugehen muss. Lassen Sie sich bitte den Empfang des folgenden Schreibens von dem Arbeitnehmer/der Arbeitnehmerin quittieren. Vor allen Dingen verwenden Sie dieses Schreiben.

Musterformulierung

„Hiermit bestätigen wir die von Ihnen in Anspruch genommene Elternzeit für die Zeit vom … bis zum …. Wir machen von der Möglichkeit des § 17 Abs. 1 Satz 1 BEEG Ge-brauch und kürzen Ihren jährlichen Urlaubsanspruch für jeden vollen Kalendermonat der Elternzeit um 1/12.“

Kontakt

Stefan Schlöffel

Rechtsanwalt | Mediator
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Tel. 0211 49140220
eMail: schloeffel@haas-law.de

Impressum | Sitemap | Datenschutz