Neueste Nachrichten

Kein Notgeschäftsführer für die GbR

In der Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) gilt kraft Gesetzes das Prinzip der Gesamtgeschäftsführungsbefugnis, d. h. alle Gesellschafter sind geschäftsführungsbefugt. Die Ge-schäftsführung kann einem Gesellschafter übertragen werden.
0

Betriebsrente

Das Bundesarbeitsgericht hat mit seiner neuen Entscheidung vom 21. Januar 2014, Akten-zeichen 3 AZR 807/11, klargestellt, dass Arbeitgeber ihre Arbeitnehmer nicht von sich aus auf deren Anspruch auf eine Entgeltumwandlung hinweisen müssen.
0

Zeitbefristeter Arbeitsvertrag

Nach einer Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Mecklenburg-Vorpommern vom 17. April 2013, Az.: 2 Sa 237/12, besteht ein Arbeitsverhältnis unbefristet fort, wenn der zeitbefristete Arbeitsvertrag den Zwei-Jahres-Zeitraum des § 14 Abs. 2 TzBfG um einen Tag überschreitet.
0

Urlaubsabgeltung

Grundsätzlich hat ein Arbeitnehmer unter gewissen Umständen einen Urlaubsabgeltungsanspruch. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn wegen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses der noch bestehende Urlaub nicht genommen werden kann.
0

Leiharbeitnehmer und Betriebsrat

Nach einer Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts vom 13. März 2013, Aktenzeichen: 7 ABR 69/11, hat das Gericht seine bisherige Rechtsprechung, wonach Leiharbeitnehmer bei den Schwellenwerten des § 9 BetrVG im Entleiherbetrieb nicht mitzählen, aufgegeben.
0

Verringerung der Arbeitszeit während der Elternzeit

Nach einer neuen Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts vom 19. Februar 2013, Aktenzeichen: 9 AZR 461/11, können Arbeitnehmer, die sich in Elternzeit befinden, während der Gesamtdauer der Elternzeit grundsätzlich zweimal eine Verringerung der Arbeitszeit beanspruchen, soweit eine einvernehmliche Regelung nicht möglich ist.
0

Klagefrist bei Kündigungen

Wie wichtig es für Arbeitnehmer ist, die dreiwöchige Klagefrist für eine Kündigungsschutzklage nach Zustellung einer arbeitgeberseitigen Kündigung einzuhalten zeigt die aktuelle Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg vom 02. November 2012, Aktenzeichen 6 Sa 1754/12.
0

Dankesformel im Arbeitszeugnis

Nach einer aktuellen Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts vom 11. Dezember 2012 – 9 AZR 227/11 – hat der Arbeitnehmer keinen Anspruch darauf, dass das Arbeitszeugnis mit Formulierungen abschließt, in denen der Arbeitgeber ihm für die geleisteten Dienste dankt, sein Ausscheiden bedauert oder ihm für die Zukunft alles Gute wünscht.
0