Verbringungskosten

Was sind Verbringungskosten?

In der Regel muss das Fahrzeug nach einem Unfall lackiert werden. Die meisten Werkstätten haben keine eigene Lackiererei. Das Fahrzeug muss deshalb in eine Fremdlackiererei verbracht werden. Die Kosten für diesen Hin- und Rücktransport bezeichnet man als Verbringungskosten. Sofern Ihr Fahrzeug tatsächlich repariert wird, zahlt die Versicherung des Unfallgegners diese Verbringungskosten. 

Bei der fiktiven Abrechnung zahlen die Versicherungen die Verbringungskosten häufig nicht. Sie behaupten, diese Kosten seien nur dann erstattungsfähig, wenn das Fahrzeug auch tatsächlich zu einem anderen Betrieb verbracht worden ist. Dieser Hinweis der Versicherungen ist oft falsch. Nach der gängigen Rechtssprechung müssen auch bei fiktiver Abrechnung Verbringungskosten erstattet werden, soweit diese in den Werkstätten der Region üblicherweise berechnet werden.